Nachrichten
Mädchen A PDF Drucken E-Mail

 

Nach den Sommerferien konnte ich nach meinem Knöchelbruch und der damit verbundenen 3-monatigen Zwangspause endlich wieder die Mädchen A bei den Spielen unterstützen. Zum Spiel gegen CfL 2 waren dann auch 12 Spielerinnen anwesend (auf ¾ Feld). Leo konnte nach Freischlag von Cindy in der 21min. das 1:0 erzielen. Wiederum nach Paß von Cindy konnte Leo kurz nach der Halbzeit (32.min) auf 2:0 erhöhen. Cindy selber versenkte in der 42.min eine Ecke zum 3:0. Im Gegenzug gab es dann das 3:1, doch wiederum 2 Minuten später erhöhte Leo auf 4:1. Somit war CfL in der Tabelle überholt. So sollte es dann die Woche später auch weitergehen. Der Gegner hieß Marzahn und wir waren mit 9 Spielerinnen genau vollzählig. Leo`s Schnelligkeit wurde in der ersten Hälfte wieder eiskalt genutzt. In der 6min erzielte sie das 1:0. Cindy schrubbte dann in der 13min den Ball an den Gegnerinnen vorbei zum 2:0 ins Tor. Im Gegenzug klingelte es wieder mal. Scheinbar war man zu unkonzentriert. Leo erzielte jedoch noch vor der Pause in der 21. und 30. min das 3:1 bzw. 4:1. In der zweiten Halbzeit setzte Cindy im Anschluss an eine Strafecke den Ball zum Endstand von 5:1 unter die Latte (34min). Somit war auch Marzahn überholt. So sollte es am darauffolgenden Samstag auch weitergehen. Mit TIB kam ein Gegner der nicht einzuschätzen war. Wir spielten mit einen in Unterzahl und hatten es entsprechend schwer. Aber bis zur Pause hielt das 0:0. In der zweiten Halbzeit konnte sich Sirin immer öfter auf der rechten Seite durchsetzen. Eine Flanke konnte dann Leo zum 1:0 verwerten. Dieses Ergebnis wurde bis zum Schluss gehalten, sodass auch TIB noch überholt wurde. So erreichte die Mädchen A mit 9 Punkten (punktgleich mit HCKW, aber schlechtere Torverhältnis) noch den 6. Platz

 

 
Berichte über die ersten Spiele der Saison PDF Drucken E-Mail

Die meisten männlichen Altersklassen sind sehr erfolgreich in die neue Saison gestartet.

Damit sich die Erfolge im Laufe des Berichtes allerdings noch steigern lassen, muss ich allerdings mit der männlichen Jugend A beginnen. Hier werden wir die ganze Saison mit einer quantitativ sehr schwach besetzten Mannschaft spielen und das notgedrungen sogar auch noch in der Meisterschaft, da es personell in den anderen Vereinen auch nicht viel besser aussieht und es deswegen nur diese einzige Liga gibt. Das wir hier keinen weiterführenden Platz erreichen werden, war jedem vor der Saison bereits klar, wir wollten uns aber trotzdem gut präsentieren, ordentlich mitspielen und das Image der Füchse, das wir in der Meisterschaft hoffnungslos abgeschossen würden, aufbessern. Dieses Vorhaben ging am ersten Spieltag gegen Z88 1 allerdings leider gründlich in die Hose. Selbst auf heimischen Platz wurde ein absolut desolates Spiel absolviert, was maximal an Pokal-Hockey erinnerte aber niemals an ein „meisterschaftwürdiges“ Niveau. Völlig verdient wurden wir 1:12 deklassiert. So kann es in der Saison nicht weitergehen und das haben jetzt hoffentlich auch alle verstanden, denn am 29.5. konnte auf ein mal ein sehr überzeugendes Spiel gegen Wespen 1 abgeliefert werden!

25 Minuten lang konnte nicht nur mit den Wespen auf deren Platz mitgehalten werden, sondern wir führten sogar 1:0. Halbzeitresultat war ein sehr zufriedenstellendes 1:2, was eine komplette Kehrwende gegenüber dem Z-Spiel darstellte. Dass auf Grunde konditioneller Probleme und mangelnder Erfahrung aus der Meisterschaft zum Schluss 3:10 verloren wurde bei noch zwei deutlich irregulären Treffern störte weiter keinen. Ich hoffe, dass hierbei auch viele erkennen werden, dass es möglich sein könnte, hierbei eine Parallele zur gesteigerten Trainingsbeteiligung zu erkennen, und dass dieser Trend fortgesetzt werden wird!!!

Die Knaben A starteten 8.5. in die neue Saison mit einem ungefährdeten 8:1 Erfolg gegen NSF. Dass danach allerdings eine knappe 1:2 Niederlage folgt, war sehr ärgerlich. Deswegen musste am 29.5. dringend nachgelegt werden, wenn es wieder gegen dieselben Gegner ging, um den Anschluss an die Tabellenspitze nicht zu gefährden. Das wurde überragend durchgeführt. Mit teilweise echt schönem Hockey konnte NSF 6:1 und ja sogar PSU überragend mit 10:1 geschlagen werden! Hierbei konnten sogar bereits die ersten Knaben B erfolgreich in die Knaben A integriert werden. Da es keine Endrunde gibt wird der erste Platz jetzt unter Argo und uns ausgespielt werden, PSU ist so gut wie chancenlos. Hier werden sicherlich noch spannende Berichte folgen können…


Und nun zu unserer erfolgreichsten Mannschaft, der männlichen Jugend B. Diese „Kombinationsmannschaft“ aus überwiegend Knaben A Spielern aufgestockt durch ein paar Jugend B Spieler gewann ihr ersten Spiele gegen GHC, BSC, Lichtenberg (LHC), Prenzelberg und dann noch mal gegen LHC und Rotation an drei Spieltagen mit 14:1, 14:0, 8:0, 9:0, 6:3, 7:1. Ich denke auf eine weitere Berichtserstattung kann hierbei eindeutig verzichtet werden, der Verlauf dieser Spiele dürfte aus den Ergebnissen klar hervorgehen.

Ausgenommen davon sind die beiden Spiele gegen STK, dem deutlich stärksten Gegner in der Kleinfeldrunde. Obwohl wir die erste Begegnung deutlich beherrschten, endete dieses Spiel leider nur 1:1. Das machte die Sache am 30.5. dann so richtig spannend, denn da wurde erneut gegeneinander gespielt. Nachdem sich unsere Jungs eine Halbzeit lang mit 0:0 STK noch mal abtasteten, wurde dann in der zweiten Halbzeit skrupellos zugeschlagen. Eindeutig und hochverdient wurde 4:1 gewonnen. Damit sind wir nun haushoher Favorit auf den Gesamtsieg mit einem Torverhältnis von 63:7 Toren und 12 Punkten Vorsprung auf den Zweitplazierten! Herzlichen Glückwunsch!

Dass die Knaben A die beste Trainingsbeteiligung haben, dürfte auch für alle noch mal ein deutlicher Appell sein…

Das erste Spiel der Herren gegen CfL fiel leider aus, da der Gegner nicht antreten konnte. Somit wurde hier 3:0 gewonnen. Somit bleiben den Herren nur noch 2 Spiele für die Mission aufstieg. Der Ausgang bleibt spannend…

Julian Schemmann

 
30. Mai 2010, Großbeeren PDF Drucken E-Mail

Vivi, Cindy, Janine, Lotti und Svenja fuhren ins verregnete Großbeeren. Dort angekommen in der riesigen Hockeyarena, standen sie schon vor dem ersten Spielbeginn total durchnässt da. MOTIVATION – Fehlanzeige …  die rannte nämlich nackig mit 'nem Cocktail in der Hand über den Platz.


Der Regen ließ nach und so starteten sie gegen die Bären. Kommentar vom Schiri: „ Ach, heute spielt ihr mal in Unterzahl.“ Dann ging es los, mit Vivi im Tor Svenja und Janine in der Abwehr und mit Lotti und Cindy im Sturm. Die Bären überrannten die Mädels, so dass sie ich ziemlich gehen ließen. Zur Halbzeit stand es dann 0:4. Halbzeitansage: „Lasst Euch nicht so gehen, kein Schläger schmeißen (speziell an Janine!) In der zweiten Halbzeit bekamen sie dann noch zwei Tore.

Nach diesem Spiel war die Motivation auf dem Tiefpunkt und die Frage stand im Raum, ob auch die nächsten Spiele in Unterzahl gespielt werden sollten. Die Mädels entschieden sich den Kopf nicht hängen zu lassen und anzutreten.

Gut gelaunt ging es dann ins Spiel gegen Steglitz. Diesmal mit Sonne! Die Stimmung war ausgelassen, denn die Mädels verstanden sich mit Steglitz. Trotzdem fielen in der ersten Halbzeit sechs Tore. Die Halbzeitansprache war eher ruhig, so dass es gutgelaunt weiter ging. Janine konnte sich durchsetzten und den Ball in die linke Ecke des Tores schlagen. Trotzdem fielen noch fünf weitere Tore für Steglitz. Nach dem Schlusspfiff war die einzige Aussage: „Mensch, wir haben mal nicht zu Null verloren!“

Gegen Spandau starteten wir ein Freundschaftsspiel. Endlich mal nicht in Unterzahl,  denn die Mannschaft wurde durch eine Spandauerin verstärkt. Nach zweimal zehn Minuten war das Spiel vorbei, so dass wir noch zur zweiten Halbzeit der Handballer schafften.

Janine

 
Mein Gastspiel bei den Mädchen A PDF Drucken E-Mail

Montag, der 31. Mai. Heute Nacht ist Redaktionsschluss für die nächste Ausgabe der Fuchspost. Ich wurde gebeten, ob ich nicht etwas über das Mädchen A-Spiel schreiben könnte und ich habe zugesagt. Nur was soll ich schreiben. Ich habe hier eine ganze A4-Seite Notizen, die ich mir während des Spiels gemacht habe, aber irgendwie drücken diese nicht meine Sicht auf das Spiel aus.

Vielleicht sollte ich erste einmal zu den Fakten kommen. Das Spiel wurde mit 0:15 verloren. (Halbzeitstand 0:10) Und eigentlich hätte TusLi noch viel höher gewonnen, wenn sie in der zweiten Halbzeit nicht einen Gang zurückgeschaltet hätten.

Trotzdem fand ich das Spiel äußerst interessant, denn die Mannschaft hat großes Potenzial. Die Mädchen können Hockey spielen. Auch wenn das Ergebnis etwas anderes wiederspiegelt. Was allerdings noch fehlt ist Selbstvertrauen und vielleicht auch ein bisschen der Siegeswillen. Aber das sind Dinge, für die jeder selbst den Schalter im Kopf umlegen muss. Ich bin mir sicher, dass die Mädchen, wenn sie so weiter machen mit der Zeit dieses Selbstvertrauen erlangen werden.

"Vivi, Leo, Valerie, Cindy, Alina und Sirin ich fand Eure Leistung Klasse. Ihr habt echt super gekämpft. Lasst den Kopf nicht hängen. Ihr könnt Hockey spielen. Arbeitet weiter an Euch und Eurer Mannschaft, dann werdet Ihr beim nächsten Mal als Sieger vom Platz gehen."

Martin

 
Mädchen A /Knaben A PDF Drucken E-Mail

Erfreulicherweise sind wir kurzfristig doch in die Pokalendrunde gekommen, da TusLi 2 und BSC 2 auf die Teilnahme verzichtet haben. Parallel lief die Mädchen B Meisterschaftsendrunde und doppelt (MA und MB) spielen an einem Tag ist ja nicht erlaubt. Aufgrund der Kurzfristigkeit (5 Tage vor dem Spiel kam die Info) müssten wir leider auf mehrere Spielerinnen (u.a. Leo, Levke und Sirin) verzichten. Gegen CfL gab es dann am 6.3. in der 4er-Endrunde eine deutlich 0:5 Halbfinalniederlage. TusLi 1 konnte sich im 7m-Schießen gegen SHTC durchsetzen, sodass wir im Spiel um Platz 3 auf SHTC trafen, gegen die wir in der laufenden Saison 0:3, 0:0 und 0:3 gespielt hatten. Wir konnten in der 1. Halbzeit dann mit 1:0 in Führung gehen. Spandau kam dann zum 1:1 durch ein regelwidriges Tor (klarer Fuß von SHTC vor dem Tor) zum Ausgleich. Das regte uns ganz schön auf. In der zweiten Halbzeit hob bzw. schrubbte dann Xenja den Ball Torschuß irgendwie rein ins Tor (war auch nicht korrekt) und wir führten mit 2:1 (ausgleichende Gerechtigkeit?). Dieser Vorsprung wurde trotz zahlreicher Ecken gegen uns über die Zeit gebracht und wir wurden Dritter. CfL gewann das Endspiel dann gegen TusLi nach 7m-Schießen (der 15. Siebenmeter war dann endlich drin).

Die Mannschaft der Knaben A konnte gegen Großbeeren durch einen souveränen ungefährdeten 6:2 Erfolg ins Finale einziehen. Dort blieb es bis zum Schluß spannend. Zwei Minuten vor Schluß mussten wir den 2:2 Ausgleich hinnehmen. Kurz danach scheiterten wir per 7m. So kam es für alle doch etwas überraschend zum 7m-Schießen indem die Regeln scheinbar doch anders ausgelegt wurden, als das Regelwerk es zulässt. Der entscheidene 7m für Tusli wurde unter die Latte geschrubbt bzw. geschlagen. So gewann Tusli das 7m-Schießen mit 4:3 und wir wurden Zweiter.
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL

Nachrichten

Nachrichten - allgemein
Alte Herren sind Berliner Vizemeister
Bernd Philipp - Mittwoch, 11 April 2018

Unser Mannschaftskollege Guido von Rotation hat einen schönen Bericht über unsere Saison geschrieben:

"Seit einigen Jahren bilden die Alten Herren von Rotation, Blau Gelb, Füchse und ...