30. Mai 2010, Großbeeren Drucken

Vivi, Cindy, Janine, Lotti und Svenja fuhren ins verregnete Großbeeren. Dort angekommen in der riesigen Hockeyarena, standen sie schon vor dem ersten Spielbeginn total durchnässt da. MOTIVATION – Fehlanzeige …  die rannte nämlich nackig mit 'nem Cocktail in der Hand über den Platz.


Der Regen ließ nach und so starteten sie gegen die Bären. Kommentar vom Schiri: „ Ach, heute spielt ihr mal in Unterzahl.“ Dann ging es los, mit Vivi im Tor Svenja und Janine in der Abwehr und mit Lotti und Cindy im Sturm. Die Bären überrannten die Mädels, so dass sie ich ziemlich gehen ließen. Zur Halbzeit stand es dann 0:4. Halbzeitansage: „Lasst Euch nicht so gehen, kein Schläger schmeißen (speziell an Janine!) In der zweiten Halbzeit bekamen sie dann noch zwei Tore.

Nach diesem Spiel war die Motivation auf dem Tiefpunkt und die Frage stand im Raum, ob auch die nächsten Spiele in Unterzahl gespielt werden sollten. Die Mädels entschieden sich den Kopf nicht hängen zu lassen und anzutreten.

Gut gelaunt ging es dann ins Spiel gegen Steglitz. Diesmal mit Sonne! Die Stimmung war ausgelassen, denn die Mädels verstanden sich mit Steglitz. Trotzdem fielen in der ersten Halbzeit sechs Tore. Die Halbzeitansprache war eher ruhig, so dass es gutgelaunt weiter ging. Janine konnte sich durchsetzten und den Ball in die linke Ecke des Tores schlagen. Trotzdem fielen noch fünf weitere Tore für Steglitz. Nach dem Schlusspfiff war die einzige Aussage: „Mensch, wir haben mal nicht zu Null verloren!“

Gegen Spandau starteten wir ein Freundschaftsspiel. Endlich mal nicht in Unterzahl,  denn die Mannschaft wurde durch eine Spandauerin verstärkt. Nach zweimal zehn Minuten war das Spiel vorbei, so dass wir noch zur zweiten Halbzeit der Handballer schafften.

Janine