Mit Stolz blicken wir zurück! PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Tinko Apel   

Laufen, Krafttraining, Schwitzen, neue Taktik. Die neue Saison der 1. Herren ist gerade akribisch in der Vorbereitung. Die letzte ist vorbei gegangen und als Aufsteiger haben wir ein beachtliches Ergebnis erzielt. Aber nun einmal von Anfang an. Im Sommer 2011 haben wir gerade den Aufstieg hinter uns gebracht und sind als Newcomer  in die 2. Verbandsliga Saison gestartet. Keiner von uns wusste genau, wo wir stehen, und so fingen die Diskussionen an. Was wollen wir erreichen? Die Optimisten schrien: Aufstieg! Andere sagten: Erst einmal die Liga halten. Aber als die ersten Spiele vorbei waren, wurde uns klar, dass hier in der Liga alles möglich ist. Auch als Aufsteiger. Also wurden wir umso sicherer und haben uns Spiel für Spiel an der Spitze der Tabelle festgesetzt. Vor uns war stets immer nur der MHC. Im Winter durften wir dann auch stolz auf dem 2. Platz überwintern. Aber man muss anmerken, dass so manches Spiel nur gerade so mit einem Tor Unterschied gewonnen wurde. Und wer vom Hockeysport etwas Ahnung hat, der weiß, dass solche Ergebnisse auch immer mit dem nötigen Glück zustande kommen.  In der Winterpause haben wir dann zusätzlich eine gute Hallensaison gespielt. Auch als Neu – Aufsteiger!
Mit der Vorbereitung zur Rückrunde fanden auch wieder etliche Trainingsspiele statt, die wir zumeist gegen deutlich stärkere Gegner bestreiten, um unser Niveau gleich hochzufahren. Zumeist verlieren wir diese Trainingsspiele. Aber die Erkenntnisse, die aus diesen gewonnen werden, sind  spürbar höher als bei hoch gewonnen Testspielen. Als die Rückgrunde begann, hatten wir alle schon ein größeres Selbstvertrauen in unser Spiel und das war auch auf dem Platz zu merken. Der MHC war uns aber immer eine Nase lang voraus. Und so mussten wir auf  das direkte Duell warten.
In diesem Spiel haben wir gekämpft, aber verloren. Und man muss neidlos anerkennen, dass der Gegner einfach stärker war. Die Mariendorfer sind verdient aufgestiegen. Und da nur eine Mannschaft eine Liga höher rutscht, mussten wir uns mit dem 2. Platz und dem Ligaverbleib arrangieren. Diesen Modus kann man nur immer wieder kritisieren. Wirklich starke Mannschaften müssen in der Liga verbleiben und vielleicht mit zusehen wie in der Klasse drüber eine Mannschaft vorletzter wird (und somit die Klasse hält), die eventuell sogar schwächer ist. Ich hoffe, es kommt irgendwann zur Änderung dieser Regelung.
Nun gut, am Ende der Saison müssen wir einfach sehen, was wir geleistet haben. Wir wissen, dass wir dieses Jahr wieder oben mitspielen können. In den Testspielen dieses Sommers konnte ich schon wieder eine Steigerung feststellen. Schneller und athletischer sind wir geworden. Es gibt aber noch viel zu tun und zu verbessern. Mit guten Leistungen und dem nötigen Glück stehen wir eventuell in dieser Saison ganz oben! Wir werden es sehen!

 

Nachrichten

Nachrichten - allgemein
Alte Herren sind Berliner Vizemeister
Bernd Philipp - Mittwoch, 11 April 2018

Unser Mannschaftskollege Guido von Rotation hat einen schönen Bericht über unsere Saison geschrieben:

"Seit einigen Jahren bilden die Alten Herren von Rotation, Blau Gelb, Füchse und ...